Tinder Test und Tinder Erfahrungen

Tinder Testergebnis

Gesamtergebnis:



Praxistest:

Funktionen:

Nutzerfreundlichkeit:

Preis-Leistung:



Kostenlos anmelden!


Fazit: Tinder ist aktuell in aller Munde und qualifiziert sich definitiv unter die angesagtesten Flirt Apps der Schweiz. Auf Dauer ist die App etwas langweilig und oberflächlich. Den Partner fürs Leben werden Sie hier vermutlich nicht finden. Das Spiel macht aber trotzdem Spaß.

Vor- und Nachteile von Tinder:

Positiv bei Tinder

  • Schnelle Anmeldung. Unkompliziert in jeglicher Hinsicht.
  • Häufige Berichterstattung verhalf Tinder zum starken Nutzerwachstum
  • Kann auch kostenlos genutzt werden

Negativ bei Tinder

  • Die oberflächlichste Art jemanden kennenzulernen
  • Nutzung nur mit Facebook Konto möglich

Unser Tipp zu Tinder


Wenn Sie sich auf Tinder einlassen, sollten Sie nicht die Erwartungshaltung haben hier sofort den Seelenverwandten zu finden. Schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter und betrachten Sie Tinder als Spiel, dann werden Sie hier Ihren Spaß haben.

Tinder-Kennzahlen

Erfolgsquote

  • 100 Kontaktversuche im Praxistest
  • 43 tatsächliche Kontakterfolge
  • 4 von 10 Anfragen ein Erfolg.

Kontaktquote bei Tinder
43%

Mitgliederstatistik


46% Frauen

54% Männer
Frauenquote bei Tinder
46%

Eignung für Flirt

  • Einfach zu bedienen. Sofort startbereit!
  • Ziemlich oberflächlich

Eignung für Flirt
100%

Aktivitätsgrad in der Schweiz

  • Mitglieder landesweit: 250.000
  • Nachfragetrend: 25.000

Aktivitätsgrad in der Schweiz
100%

Noch beliebter als Tinder ...

... ist aktuell C-date (über alle Kategorien)



Dieses Portal ist heiss!
  • Derzeit viel gefragter als Tinder
  • Nummer 1 für Sex-Dates in der Schweiz
  • Spezifizierung von Sex-Vorlieben

Test lesen

1. Tinder Test: Zusammenfassung

Wenn man sich bei den Schweizer Singles umhört, gibt es kaum jemanden der Tinder nicht kennt. In den vergangenen Monaten konnte Tinder insbesondere von häufiger Berichterstattung in der Presse profitieren und damit auch in der Schweiz stark wachsen. Sogar Menschen, die bisher nichts von Online-Dating hielten, haben Tinder ausprobiert.

Tinder scheint mittlerweile eine Selbstverständlichkeit zu sein, wenn man neue Leute kennenlernen will. Der Begriff „tindern“ hat sich sogar als eigener Gattungsbegriff für das mobile Flirten etabliert. Bei unserem Tinder Praxistest möchten wir Tinder auf die Probe stellen und sehen, ob man mit Tinder wirklich so leicht neue Leute kennenlernen kann. Wie schnell kommt man eigentlich zu einem reale Tinder Date? Darüber hinaus wollen wir sehen, ob die häufige Kritik der Oberflächlichkeit und der Tinder Langweile Bestand hat.

Sie erhalten von unser außerdem einige Tipps zu Sprüchen, die für den Start der Konversation während unseres Tinder-Tests am besten funktioniert haben.

Praxistest in Kürze:
In unserem grossen Tinder Test haben wir zunächst ein ordentliches (männliches) Profil mit fünf Bildern angelegt und sind selbst auf die Suche nach möglichst vielen Dates losgetindert. Die ersten Matches kamen prompt, noch innerhalb des ersten Tages. Auch die ersten virtuellen Flirts fingen noch am gleichen Tag an. Manche Flirts waren nach 5 Minuten beendet, andere wiederum gingen über mehrere Tage. Die ersten realen Dates konnten wir nach einer Woche erleben. Die Vielfalt der Menschen, denen wir bei Tinder begegnet sind, war groß. Viele Dates hätte man sich allerdings sparen können, wenn die Vorauswahl besser gewesen wäre. In Summe war Tinder trotzdem witzig. Wichtig ist es aber, dass man sich selbst und die Flirts nicht zu Ernst nimmt. Alles was über eine oberflächliche Konversation hinausgeht, kann dann auch als Erfolg bewertet werden.
Funktionen und Qualität der Profile in Kürze:
Eine lange Abhandlung über die Tinder-Funktionen kann man sich sparen, denn viele Optionen gibt es nicht. Gerade aber die Simplizität von Tinder hat der App zum großen Erfolg verholfen. Wischen nach links, wischen nach rechts und Nachrichten schreiben bei einer Übereinstimmung (also bei zwei gegenseitige „likes“). Damit wären im Wesentlichen die Funktionen von Tinder erklärt. Nebenbei kann man noch definieren, ob man nach Männern oder nach Frauen sucht, welchen Alters sie sein sollen und in welchem Umkreis sie sich befinden sollen, ausgehend vom eigenen Standort. Das ist Tinder in Kurzfassung.
Nutzerfreundlichkeit in Kürze:
Bei Tinder handelt es sich um eine nutzerfreundlich aufgebaute App. Auch ein 5-Järhiges Kind könnte Tinder ohne lange Erklärung intuitiv bedienen. Die zwingende Verknüpfung mit Facebook kann zwar auch ein Hindernis sein – vor allem für die, die Facebook nicht nutzen – doch für die Mehrheit macht die Facebook Verknüpfung das leben leichter. Auch die Informationen, die aus Facebook gezogen werden (z.B. gemeinsame Freunde und Interessen) können sehr hilfreich sein. Der Kundenservice kann aus der App heraus per E-Mail kontaktiert werden. Antworten kommen sehr schnell. Wir haben eine qualifizierte Antwort innerhalb von 24 Stunden erhalten.
Preis-Leistungs-Verhältnis in Kürze:
Im Grunde genommen ist Tinder kostenlos. Sie können die App kostenlos herunterladen und auch kostenlos nutzen. Seit einiger Zeit gibt es zur kostenlosen Basisversion von Tinder die Möglichkeit ein Premium-Abo abzuschließen. Doch von der Bezahlung für die Premium-Funktionen halten wir nicht viel. Wenn Sie Lust auf Tinder haben, dann reicht Ihnen auch die kostenlose Version völlig aus. Wenn man bei der Bewertung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses auch Zeit als Kostenfaktor berücksichtigen würde, könnte Tinder in dieser Kategorie sogar schlecht abschneiden. Wer sich auf das Tinder-Spiel einlässt, sollte davon ausgehen, dass Tindern sehr zeitintensiv sein kann.

 

2. Tinder Praxistest und Tinder Erfahrungen in der Schweiz


Nachdem bereits so viel über Tinder geschrieben und gesprochen wurde, haben wir uns dazu entschlossen einen umfassenden Praxistest mit Tinder vorzunehmen. Der Praxistest sollte mindestens 6 Monate dauern, damit wir ein qualifiziertes Urteil über die meist zitierte Flirt App abgeben können.

Sie können sich die Tinder App im Apple App Store oder im Google Android Play Store kostenlos herunterladen und innerhalb von 5 Minuten startklar sein. Wenn Sie die App installiert haben, verknüpfen Sie Tinder noch mit Ihrem Facebook Konto, wo Sie gleich auch das wichtigste Tinder-Gut auswählen können: die Bilder. Tinder greift nämlich auf Ihre gesamten Facebook-Bilder zu. Aus den vorhandenen Bildern können Sie dann Ihre Profilbilder definieren.

Bevor Sie loslegen, macht es Sinn einige Basiseinstellungen vorzunehmen. Im Bereich „Entdeckungspräferenzen“ können Sie nämlich den Umkreis für die Partnersuche in Abhängigkeit zu Ihrem Standort definieren. Die Kilometerspanne reicht von 2-160 km. Darüber hinaus legen Sie auch die Altersspanne sowie das bevorzugte Geschlecht fest.

Bei unserem grossen Schweizer Tinder Test setzen wir die Altersspanne auf 21-44. Die maximale Entfernung bei der Umkreissuche legen wir bei 50 km fest. Wir sind also bereit rund 50 km auf uns zu nehmen, um zum Date zu kommen.

Bild: Hauptansicht beim Tinder-Spiel

Innerhalb von zwei Stunden poppen die ersten Matches auf


Nach dem wir das Profil angelegt und die passenden Bilder ausgewählt haben, starten wir mit dem Tinder-Spiel. Entsprechend der vorhin gemachten Suchpräferenzen, werden uns nun Frauenprofile angezeigt, die genau zu unseren Suchkriterien passen. Also Frauen im Alter zwischen 21-44, die nicht weiter weg sind als 50 km vom aktuellen Standort entfernt. Bei jedem Bild müssen wir uns entscheiden, ob wir die Frau treffen wollen oder nicht. Ein Wisch über das Bild nach links, bedeutet so viel wie „nein – ich habe kein Interesse“ und ein Wisch nach rechts steht für ein „Ja – ich finde dich interessant“.

Am Anfang haben wir uns alle Profile im Detail angesehen inklusive der Kurzbeschreibung im Profil. Bei einem Klick auf das Bild erhält man nämlich noch weiterführende Informationen (kurzes Statement) angezeigt. Im Verlauf des Tests sind wir im ersten Schritt vom genauen Betrachten der Profile – wie die meisten Männer nämlich auch  - abgerückt. Es zeigt sich eben ziemlich schnell, dass es zeiteffizienter ist zunächst einfach nur „grob“ zu selektieren. Die eigentliche Feinselektion findet nämlich erst nach dem Match statt. Auch zeigt es sich, dass Frauen beim bewerten von Männer-Profilen deutlich selektiver sind. Herzu gibt es sogar eine offizielle Statistik. Rund 46% der Männer wischen nämlich immer nach rechts. Demnach erhält quasi jede zweite Frau ein „Like“. Bei Frauen sieht der Wert anders aus. Jeder 7. Mann (14%) kommt in den Genuss eines „Like“ bei der Frauen-Welt auf Tinder


Bild: Nachricht über ein Match bei Tinder

Das Bewerten der Tinder-Profile macht Spaß. Man sieht Frauen in allen möglichen Alltagssituationen: mit Kaffee am Strand, beim Reiten, beim Schwimmen oder mit Freunden beim Feiern. Manche Damen haben auch professionelle modell-ähnliche Bilder drin. Nachdem wir ca. 50-70 Bilder bewertet haben, findet Tinder keine weitern Vorschläge in der Nähe. Wir entscheiden uns also dazu Tinder auszumachen und abzuwarten.

Und voilà: Nach zweieinhalb Stunden können wir uns über den ersten „Match“, also über die erste Übereinstimmung freuen. Alles was wir davor gemacht haben, war eher ein mobiles „Hot or Not“ Spiel. Jetzt ist aber die Zeit gekommen mit dem eigentlichen Flirt loszulegen.

Die große Frage, die sich dabei stellt: Was schreiben wir an die Frau, der auch scheinbar unser Profil gefällt? Wir warten ein paar Minuten ab, um zu sehen, ob sie vielleicht als erstes schreibt. Es kommt aber nichts. Wir schreiben also drauf los:

Ein Match! Du glaubst ja gar nicht, wie oft ich nach links wischen musste, um dich zu finden.
Die Antwort der Frau kommt nach einigen wenigen Minuten und es entwickelt sich eine amüsante Unterhaltung. Unsere Erstansprache war eine sehr gute Vorlage für die weitere Konversation. Die Frau bewies dabei Humor und konnte sehr gut kontern.

Im Verlauf der Unterhaltung kommen wir auf andere Themen zu sprechen. Alles nicht zu ernst und mit einem Augenzwinkern zu betrachten. Die Unterhaltung machte nicht nur uns, sondern auch der Frau sichtlich Spaß. Noch während des Chats mit der ersten Dame bekommen wir Benachrichtigungen über weitere Matches. Ziemlich bald führen wir drei Unterhaltungen parallel. Das war dann definitiv etwas anstrengend.

Unser erstes Erkenntnis: Um bei Tinder erfolgreich zu flirten, sollten Sie bemüht sein, das Gespräch einigermaßen spannend zu gestalten, um es über eine gewisse Zeit am Laufen zu halten.
 

Frauen wollen auf Tinder einfach Spass haben

Nach einigen Flirts & Chats auf Tinder stellen wir fest, dass die meisten Frauen sich primär zu unterhaltungszwecken auf Tinder anmelden. Damit ist also gemeint, dass Frauen Spaß haben wollen. Wenn Sie es nicht schaffen gute Laune zu verbreiten und die Frau zu unterhalten, dann ist sie ziemlich schnell weg. Denn in der Match-Schleife waren weiter 10 Typen, die vielleicht auch noch eine Chance bekommen.

Wenn Sie sich jetzt gerade Fragen, worüber Sie sich mit einem völlig fremden Tinder Match unterhalten könnten, untenstehend sehen Sie ein paar allgemeine Ideen. Am Ende ist es aber natürlich wichtig, dass das Thema beiden Gesprächspartnern Spaß macht und auch beide etwas dazu beitragen können.  

  • Unternehmungen in Ihrer Region (Wander- oder Radwege, Seen, Berge)
  • Partys, Clubs, neue Bars und interessante Locations
  • Reiseziele und sonstige Freizeitpläne
  • Liebe, Sex, Beziehungen, Affären
  • Musik, Filme, Konzerte
  • Sport
  • Bücher und Autoren
  • ...

Einmal mehr möchten wir betonen, dass Sie unbedingt drauf achten sollten, dass das Gespräch nicht in Langweile abdriftet, weil Sie sich nur über banale Fakten unterhalten. Passen Sie auch darauf auf, dass das Gespräch nicht einem Job-Interview gleichkommt. Ein Frage-Antwort-Spiel zum Job ist bei Tinder fehl am Platz. Natürlich können Sie den Job thematisieren, doch darüber hinaus sollten Sie auf Themen eingehen, die Spass machen.

Unterhaltsam, lehrreich und zielführend kann das Fragen nach der Meinung einer Frau sei. Zum einen lernen Sie deutlich mehr über sie, weil sie sich offenkundig zu einem Thema äußert, zum anderen kann sich daraus eine Konversation entwickeln, die vielleicht genügend Anhaltspunkte für den nächsten Schritt bietet: nämlich ein reales Date.

Die Fragen könnten wie folgt formuliert sein:

  • Ich hätte gern die Meinung einer Frau zu...Was denkst du über...
  • Ich suche noch eine Bar / ein Restaurant für. Eine Frau wie du kann mir bestimmt etwas gutes empfehlen?
  • ...

Wenn Menschen nach ihrer Meinung gefragt werden, fühlen sie sich grundsätzlich wertgeschätzt. Nicht anders ist es bei den Tinder-Frauen. Bei der vorhin genannten zweiten Frage, in welcher Sie nach einer Restaurant-Empfehlung bitten, hätten Sie sogar gleich den perfekten Aufhänger, um die Dame in dem empfohlenen Restaurant zu treffen.

Möchten Sie noch eine weitere Idee zum unterhaltsamen kennenlernen? Gerne. Wie wäre es mit einem Spiel?

Die Spielregeln sind wie folgt: Jeder Flirtpartner sagt abwechselnd ein Stichwort (z.B.: Strand, Berge, Sex usw.) und die andere Person muss zügig – ohne viel nachzudenken – etwas Passendes dazu sagen. Wenn sich beide Flirtpartner auf so ein Spiel einlassen, kann es ein Riesenspass sein. Ausserdem erfahren Sie noch jede Menge über den Spielpartner. Spontane Reaktionen sagen nämlich viel über den Gedankenzustand des Gegenübers aus.

Das erste Date findet nach 7 Tagen statt

Jeder Anfang ist schwer. Und wenn Sie kein Naturtalent sind, wenn es darum geht eine Konversation spannend zu gestalten, dann werden Sie bei Tinder üben können. Mit der Zeit sollten Sie auch besser werden. Wenn Sie in der Lage sind Konversationen unterhaltsam zu gestalten, werden Sie mit Tinder garantiert das eine oder andere Date ausmachen können. Alle die bei Tinder angemeldet sind, wollen sich ja auch mit anderen Menschen treffen. Tinder ist nicht dazu da wochenlang zu chatten. Tinder Nutzer möchten Spass im realen Leben haben.

Um bei Tinder möglichst schnell zu einem echten Date zu kommen, empfehlen wir Ihnen auf ein anderes Kommunikationsmedium zu setzen. Das erste Kennenlernen machen Sie über Tinder. Wenn Sie aber in der Konversation etwas fortgeschritten sind, versuchen Sie beispielsweise das Gespräch auf WhatsApp zu verlagern. WhatsApp hat dann nichts mehr mit Dating zu tun. Unterbewusst sind die meisten Menschen nämlich eher bereit einen fremden zu Treffen, wenn Sie sich schon auf WhatsApp unterhalten haben.

Nun fragen Sie sich, wie Sie es geschickt einfädeln können, dass Ihr Flirtpartner mit der Telefonnummer rausrückt. Unser Tipp: Bevor sie sich nach einem Gespräch verabschieden – und das Gefühl haben, dass es fortgesetzt werden sollte - schreiben Sie einfach direkt in die Tinder-Unterhaltung ihre Nummer rein. Wenn die Dame auch Lust auf eine weitere Unterhaltung hat, wird sie sich entweder per Tinder oder vielleicht sogar auf WhatsApp wieder melden. Ziel erreicht!

Der Facebook Messanger ist natürlich eine geeignete Alternative zu WhatsApp. Hier hängt es davon ab, welches Medium Sie bzw. Ihr Flirtpartner bevorzugen. Facebebook bringt sogar weitere Vorteile mit sich: wen Sie sich auf Facebook befreunden, bekommen Sie automatisch eine ganze Reihe von Hintergrundinformationen über Ihren Flirtpartner geliefert.

Bei unserem ersten, hier beschriebenen Date, sind wir genauso vorgegangen. Das zweite Gespräch am Folgetag fand bereits auf WhatsApp statt und das Date ließ auch nicht mehr lange auf sich warten.

Die Erfolgsquote auf Tinder in der Schweiz

Um bei Tinder erfolgreich  zu sein, sind zwei Dinge wichtig. Zum eine müssen Sie einen guten „Opener“ haben, um eine Konversation zu starten. Zum anderen müssen Sie in der Lage sein, die Konversation zu halten. Nachfolgend sehen Sie eine Statistik verschiedener Opener hinsichtlich Antwortrate und ausgemachter Dates. Wenn Sie die Zahlen sehen, werden Sie feststellen, dass der Opener ein zentraler Erfolgsfaktor des Tinder-Flirts ist.


Bild: Auswertung des Tinder-Tests in der Schweiz

Fazit zum Tinder Praxistest: Unser Praxistest hat bewiesen, dass man über Tinder ohne weiteres Frauen treffen kann. Wenn Sie es geschickt anstellen, sind Dates sogar innerhalb von 2-3 Tagen nach dem „Wisch“ machbar. Viele Tinder-Gespräche sind jedoch ziemlich oberflächlich und auch die Dates waren nicht alle prickelnd, da die Vorselektion auf Tinder nicht sonderlich ausgeprägt ist. Es ist bei Tinder leicht zu einem Date zu kommen! Einen Partner zu finden, der wirklich gut zu einem passt, das sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe.

 

3. Tinder Funktionen und Tinder Profile

Wenn wir von den Tinder Funktionen sprechen, ist das Thema ziemlich einfach. Tinder hat sich nämlich auf eins beschränkt: Die App bringt Menschen zusammen, die in der Nähe sind und sich gegenseitig sympathisch finden. Nicht mehr nicht weniger. Die vorhandenen Funktionen dienen diesem einen Zweck. Mehr gibt es nicht.

Entdeckungspräferenzen

Tinder verwendet das GPS Signal, um sowohl Sie selbst als auch die anderen Tinder-Nutzer zu lokalisieren. Im Bereich der Entdeckungspräferenzen können Sie dann spezifizieren, aus welchem Umkreis die Kontaktvorschläge für Sie generiert werden können. Der Suchradius fängt bei 2 km an und kann bis auf 160 Kilometer ausgedehnt werden. Auch das Geschlecht könne Sie unter den Entdeckungspräferenzen festlegen sowie eine Altersspanne der gewünschten Personen. Die Altersspanne bewegt sich zwischen 18 und 50 Jahren. Von über 50 Jährigen wird Tinder auch kaum genutzt.

Die Tinder Profile beinhalten nur die allernötigsten Informationen

Das Tinder-Spiel ist zunächst einmal voll und ganz auf die Bilder und somit auf die Optik der dort angemeldeten Personen fokussiert. Dadurch dass alle Tinder-Profile mit Facebook verknüpft sind, erhalten Sie zwei weitere Informationen über Ihren Flirt-Partner serviert:

1. Gemeinsame Freunde auf Facebook
2. Gemeinsame Interessen. Diese Angaben leiten sich aus den Seiten, die Sie auf Facebook geliked haben.

Zusätzlich zu diesen Informationen, gibt Tinder jedem Nutzer die Möglichkeit in 500 Zeichen etwas über sich selbst zu erzählen. Diese Funktion wird von jedem Nutzer unterschiedlich gehandhabt. Manche lassen das Feld komplett frei, andere beschreiben in Kürze oder mit einem Hash-Tag angedeutet ihre Interessen, Andere wiederum schreiben einen philosophischen Spruch rein. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Es empfiehlt sich etwas reinzuschreiben, was entweder einer anfänglichen Konversation dienlich ist oder schlicht und einfach Sie etwas näher beschreibt. Also beispielsweise etwas, was sie besonders gerne tun.

Es ist uns außerdem aufgefallen, dass viele Frauen häufig ihre Körpergröße oder die Minimumgröße ihres Traummannes an dieser Stelle thematisieren. Außerdem geben viele Frauen von vornherein an, dass Sie nicht an ONS (One Night Stands) interessiert sind.   

Das mobile Hot or Not Spiel


Wer das „Hot or Not Spiel“ von Früher kennt, wird Tinder mögen. Eine der Hauptaktivitäten beim Tindern besteht nämlich darin zu beurteilen, ob Sie die Ihnen vorgesetzte Person heiß oder weniger heiß finden. Wenn jemand „Hot“ ist, wischen Sie nach rechts, wenn Ihnen jemand nicht gefällt, wischen Sie einfach nach Links und die Person verschwindet aus Ihrem Tinder-Stream für immer.

Ein Match – also eine Übereinstimmung – entsteht dann, wenn beide Personen jeweils „Ja“ zueinander gesagt haben, ohne dass sie es voneinander wissen. Nach dem Match bekommen Sie die Möglichkeit miteinander zu chatten. Sollte es zu keiner Übereinstimmung kommen, werden Sie mit der Person leider nie ins Gespräch kommen. Zumindest nicht bei Tinder.
Bild: Information, dass es keine weiteren Likes heute mehr gibt

Premium-Version von Tinder: Tinder Plus

Nachdem Tinder in letzter Zeit so rasant gewachsen ist, haben nun die Macher der polarisierenden Flirt-App eine kostenpflichtige Erweiterung präsentiert. Im Zuge der Einführung der kostenpflichtigen Funktionen, wurde die kostenlose Nutzung von Tinder etwas eingeschränkt. Zudem wurden aber auch neue Funktionen, die nur gegen Gebühr freigeschaltet werden, vorgestellt.

1. Unbeschränkt Anzahl von „Swipes“ nach rechts
Früher konnte man bei Tinder eine unbeschränkte Anzahl von Likes vergeben. Dies hatte zufolge, dass man sich gar und gar nicht damit auseinandergesetzt hatte, wer mit einem „Rechts-Wisch“ bedacht wurde. Nun gibt es eine Limitierung auf maximal 200 „Likes“ pro Tag. Wer mehr haben möchte oder auch mehr braucht, muss entweder 24 h warten oder eben eine Tinder Plus Mitgliedschaft kaufen.

2. Tinder Passport
In der ursprünglichen Tinder App können Sie nach Kontakten in einem Umkreis von 160 km suchen. Wenn Sie also nach Menschen außerhalb des Radius suchen möchten, beispielsweise in Ihrem nächsten Urlaubsort, können Sie dies mit dem Tinder Passport tun. Um den Zugriff auf diese Funktion zu haben, benötigen Sie eben auch eine Tinder Plus Mitgliedschaft.

3. Links-Wisch rückgängig machen (undo)
Wir haben bereits erwähnt, dass ein Links-Wisch (also ein Dislike) gewöhnlicher weise nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Wenn Sie also eine Person einmal verbannen, wird diese nie wieder in Ihrem „Tinder-Feed“ auftauchen. Mit der kostenpflichtigen „Undo“ Funktion, können Sie jedoch solche Entscheidungen wieder rückgängig machen.

Gibt es Fake-Profile auf Tinder?

Während unserer 6-monatigen Testphase sind wir immer wieder mal über Fakes auf Tinder gestolpert. Es war nicht dramatisch, da man solche Fakes auch ziemlich schnell identifizieren kann. Also zumindest solche Fakes, die sehr offensichtlich sind. Hierbei handelt es sich meistens um professionelle Damen (Prostituierte oder Web-Cam Girls), die Tinder dazu nutzen, um auf Ihre eigenen Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

Nachdem Sie die ersten zwei Sätze miteinander getauscht haben, verschicken solche Fakes Links zu anderen Webseiten mit der Bitte sich dort anzumelden, um mit ihr weiter zu chatten. Häufig sind es auch außerordentlich hübsche Frauen, so dass Sie kaum Ihren Augen trauen können, mit dieser Frau gematched worden zu sein. Aufpassen!

Es gibt sicherlich auch andere Fake-Formen auf Tinder. Es ist allerdings schwer zu identifizieren, ob Sie jetzt wirklich mit einer echten Person chatten oder ob sich die Person, mit der Sie chatten, als jemand anderer ausgibt. Wenn Sie Tinder nutzen wollen, müssen Sie leider dieses „Risiko“ auch eingehen.

Fazit zu den Tinder Funktionen und den Tinder Profilen: Innerhalb von 30 Sekunden werden Sie alle Funktionen, die es bei Tinder gibt, erfasst haben. Kaum eine andere Dating-App ist so reduziert, was die Funktionen angeht, wie Tinder. Dies ist aber auch gleichzeitig ein wichtiger Erfolgstreiber bei dieser Flirt-App. Die wenigen Funktionen erfüllen genau das, wozu Sie erfunden wurden. So gut Tinder funktioniert, um neue Leute kennenzulernen, so schlecht ist dann leider aber oft die Passgenauigkeit bei den Dates (bzw. Matches), denn Filter-Funktionen gibt es leider nicht.

 

4. Nutzerfreundlichkeit

Was die Nutzerfreundlichkeit angeht, ist Tinder grundsätzlich ganz vorne mit dabei. Zum einen haben Sie hier eine App in der Hand, die sehr wohl durchdacht ist und nutzerfreundlich aufgebaut ist. Zum anderen konnten wir auch positive Erfahrungen mit dem Kundenservice von Tinder machen.

Der Kundenservice ist per E-Mail zu erreichen. Wenn Sie innerhalb der App auf entsprechenden Kontakt-Button klicken, werden Sie zu Ihrer E-Mail Anwendung weitergeleitet und können dort Ihre Frage an das Tinder-Team stellen. Eine Antwort vom Kundenservice kam innerhalb eines Tages. Unser Anliegen betraf verschwundene Tinder-Matches und die Frage, wie man die bisherigen Matches/Konversationen wiederherstellen kann. Die Antwort hatte uns auch weitergeholfen.

Tinder Kündigung

Wir haben es bereits häufiger erwähnt. Die Basisversion von Tinder ist kostenlos nutzbar. Solche eine kostenlose App bedarf auch keiner gesonderten Kündigung. Sie können sich somit überlegen, ob Sie die App auf Ihrem Smartphone belassen und einfach nicht weiter nutzen. Oder ob Sie Ihr Tinder-Konto komplett löschen. Auch das ist unkompliziert möglich. Sie müssen lediglich innerhalb der App den Button „Konto löschen“ betätigen. Es sollte Ihnen allerdings klar sein, dass nach der Löschung alle bisherigen Matches und Konversationen unwiderruflich gelöscht sind. Da hilft auch die Undo Funktion nicht.

Im Gegensatz zur „Konto löschen“ Funktion gibt es noch die Funktion „abmelden“. Auch das können Sie tun, Ihre Daten werden jedoch weiterhin bei Tinder gespeichert. Sollten Sie sich wieder einloggen wollen, wird alles wie bisher bereitgestellt.

So können Sie Tinder Plus kündigen
Bei der Tinder-Plus Mitgliedschaft handelt es sich um ein Abo, welches Sie ordentlich kündigen müssen, wenn Sie es nicht weiter nutzen wollen. Für die Kündigung bedarf es keiner Nennung des Kündigungsgrundes. Sie sollten aber aufpassen, denn einfaches Löschen der App bewirkt keine Kündigung. Das Abo würde sich danach weiterhin automatisch verlängern.

Um Tinder zu kündigen, sollten Sie so vorgehen, wie nachfolgend dargestellt. Der jeweils richtige Kündigungsweg hängt davon ab, auf welchen Endgerät Sie Tinder nutzen bzw. über welches Medium Sie die Bezahlung des Abos vorgenommen haben.

Tinder Plus kündigen: iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)
1. Loggen Sie sich in Ihrem App Store ein.
2. Scrollen Sie nach Unten. Im unteren Bereich der Seite sollten Sie Ihre Apple ID in klickbarer Form sehen. Klicken Sie also darauf.
3. Sollten Sie noch einmal gefragt werden sich einzuloggen, tun Sie dies jetzt.
4. Nun sollten Sie einen Bereich finden, der „Abos“ heißt. Hier können Sie mit einem Klick das Abo deaktivieren.

Tinder Plus kündigen: Android
Falls Sie ein Android Telefon haben und Ihre Tinder Plus Mitgliedschaft über den Google Play Store bezahlt haben, geben Sie zunächst im Suchschlitz des Play Stores „Tinder“ ein. Auf der entsprechenden D

Fazit zur Tinder Nutzerfreundlichkeit: Tinder ist grundsätzlich eine sehr nutzerfreundliche App. Auch der Kundenservice ist freundlich und bemüht die Probleme der Nutzer schnellstmöglich zu beheben. Antworten kommen in der Regel innerhalb eines Tages. Der Zwang der Facebook-Nutzung ist zwar geschickt, kann aber auch als nutzerunfreundlich angesehen werden. Nicht jeder nutzt Facebook oder möchte sein/ihr Facebook-Konto mit Dating-Apps verbinden.

 

5. Tinder Preis-Leistungs-Verhältnis

Als kostenlose App müsste Tinder eigentlich eine Bestnote im Puncto Preis-Leistungs-Verhältnis verdienen. Doch die Bestnote möchten wir an Tinder nicht vergeben.

Folgende Gründe:

Auch wenn Tinder monetär nichts kostet – bis auf die Plus Version – finden wir es richtig, dass auch die eingesetzte Zeit bei der Bewertung berücksichtigt wird. Zwar kommt man bei Tinder relativ schnell zum Date, doch die Qualität der Dates und der Matches lässt zu wünschen übrig. Es gibt leider keine Filter-Funktionen bei Tinder, so dass Sie hier wirklich viel Zeit „verschwenden“ können, bis Sie jemanden finden, mit dem es einigermaßen gut passt.

Wenn wir von den Tinder-Plus Kosten sprechen, ist es wichtig zu unterscheiden wie Alt Sie sind. Nutzer unter 28 Jahren bezahlen nämlich ca. 5,50 € pro Monat. Wenn Sie bereits über 28 sind, belaufen sich die monatlichen Tinder Kosten auf rund 20 €.

Fazit zu den Tinder Kosten: Die Basis-Version von Tinder ist kostenlos und in unseren Augen auch gut genug, um auf Tinder Dates auszumachen. Die kostenpflichtige Plus Mitgliedschaft stellt für uns keinen wesentlichen Mehrwert dar. Wir konnten unsere Tests mit der kostenlosen Tinder Version durchführen. Auch wenn Tinder eigentlich nichts kostet, möchten wir bei der Bewertung den Zeitfaktor miteinbeziehen, denn Zeit ist Geld. Aufgrund fehlender Filter-Funktionen ist die Gefahr nämlich groß, dass Sie bei Tinder viel Zeit verschwenden.

 
Nicht alles gefunden, was Sie suchen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Bereichsseite: Flirt: Singlebörsen und Dating-Apps im Test. Evtl. finden Sie hier noch weitere Informationen, die Ihnen zu diesem Thema weiterhelfen.


Tinder Zusammenfassung

Im Test: Tinder
Wertung der Redaktion von: Dating-Kompass.ch
Letzte Aktualisierung:
Gesamtergebnis: 7 / 10



Nutzerwertungen Gesamt

0

Bewertung abgeben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.